Versandkostenfrei ab 100€
Versand innerhalb von 24h*
Top Angebote
Persönliche Beratung
 

FAQ - Häufig gestellte Fragen

FAQ-Fragen-Antworten Unser FAQ System - Häufig gestellte Fragen hilft dir deine wichtigsten Fragen im Vorfeld zu beantworten und umfasst alle relevanten Themen wie Allgemeines, Fragen um die E-Zigarette, deinen Verdampfer, E-Liquids bis hin zum Liquid selber mischen.

Wir sind bemüht, unser „FAQ System - Häufig gestellte Fragen“ in regelmäßigen zu aktualisieren bzw. zu erweitern. Es kann jedoch manchmal vorkommen dass die passende Antwort zu deine Frage nicht aufgelistet ist. Du kannst uns jederzeit kontaktieren und uns deine individuelle Frage stellen, wir versuchen deine Unklarheiten schnellstmöglich aus dem Weg zu räumen.

Was bedeutet PG & VG im E-Liquid?

Was-bedeutet-PG-und-VG-im-LiquidPG und VG sind Grundbestandteile eines E-Liquids beim Dampfen von Elektronischen Zigaretten. PG steht für Propylenglykol und VG ist aus dem englischen von Vegetable Glycerin, zu deutsch pflanzliches Glycerin abgeleitet. Ohne diese beiden Bestandteile kann kein Liquid verdampft werden. Während das PG als flüssiger Geschmacksträger fungiert, ist VG sehr zähflüssig und für die Bildung des Dampfes verantwortlich. Das Mischungsverhältnis beider Hauptbestandteile kann in einem E-Liquid verschieden sein. Wer eine größere Dampfwolke erzielen möchte, wählt eine höheren VG-Anteil. Dampfer die lieber weniger Dampf produzieren und einen intensiveren Geschmack mögen, wählen hingegen einen höheren PG-Anteil im E-Liquid.

Was bedeutet PG und VG im Liquid?

Propylenglykol und pflanzliches Glycerin sind unabdingbar in einem E-Liquid und unterscheiden sich insbesondere von der Struktur. Ohne das Glycerin kann kein Dampf entstehen. Propylenglykol ist eher flüssig und unterstreicht den Geschmack.

Was sind die Eigenschaften von Propylenglycol PG?

Das Propylenglykol ist im Lebensmittelbereich ein Zusatzstoff der auch unter dem Namen E1520 bekannt ist. Durch Hydrolyse gewonnen ist PG sehr flüssig und lässt sich leicht mit anderen Flüssigkeiten verbinden. Der Zusatzstoff findet nicht nur bei E-Liquids Anwendung, sondern wird zum Beispiel auch in Zahnpasta, Kaugummis oder bei der Herstellung von Medikamenten eingesetzt.

PG wird als gesundheitlich unbedenklich und nicht atemwegsreizend eingestuft. Im Bereich der E-Liquids wird PG als Geschmacksträger verwendet und macht das Liquid flüssig. Bei einem hohen PG-Anteil im E-Liquid besteht die Gefahr, dass der Verdampfer sifft und Liquid ausläuft.

Einige Personen haben eine Unverträglichkeit gegenüber Propylenglykol oder reagieren empfindlich. Die Empfindlichkeit kann sich in Ausschlag oder extremen Kratzen im Hals äußern. Wir empfehlen bei diesen Anzeichen ein Liquid zu probieren, welches einen höheren VG-Anteil besitzt. Wer komplett allergisch auf PG reagiert, kann es mit VG und Wasser im Liquid probieren.

Was sind die Eigenschaften von pflanzlichen Glycerin VG?

VG ist die Abkürzung für Vegetable Glycerin was auf deutsch übersetzt soviel wie pflanzliches Glycerin heißt. Auch das VG ist in einem Liquid ein wichtiger Bestandteil, da es verantwortlich für den Dampf ist. Es hat eine viskose Struktur und ist somit sehr zähflüssig. Je mehr VG ein E-Liquid enthält, umso mehr Dampf wird produziert.

Im Lebensmittelbereich ist VG unter E422 bekannt und wird unter anderem bei der Herstellung von Eis verwendet. Auch VG wird als nicht atemwegsreizend eingestuft und ist in geringen Mengen gesundheitlich unbedenklich.

Da das pflanzliche Glycerin sehr dickflüssig ist, sollte man in jedem Fall einen passenden Verdampfer haben, wenn man ein VG-lastiges E-Liquid dampft. Die Flüssigkeitszufuhr zum Coil muss groß genug sein, damit die Watte des Coils nicht kokelt, da das E-Liquid sehr langsam nachläuft.

Welches Mischungsverhältnis ist das beste?

E-Liquids oder auch die Base zum selbstmischen eines E-Liquids kann in verschiedenen Mischungsverhältnissen von PG und VG gekauft werden. Die gängigste Variante ist das 50/50 Verhältnis. Hierbei ist das VG und das PG zu gleichen Teilen enthalten.

Seit einiger Zeit ist das Verhältnis von 70/30 beliebt. Der VG-Anteil liegt hier bei 70 Prozent und das E-Liquid ist somit zähflüssiger und erzeugt von Haus aus mehr Dampf. Das bei diesen E-Liquids durch den weniger vorhandenen Geschmacksträger Stoff PG mehr Aroma benötigt wird, ist selbstverständlich von den Herstellern beachtet worden.

Die Variante 70/30 gibt es aber auch mit dem größeren PG-Anteil zu kaufen. Wer gerne bei guten Geschmack nicht allzu viel Dampf produzieren möchte, wählt eher diese Form des E-Liquids.

Alles in allem ist man mit dem 50/50 Verhältnis immer auf der sicheren Seite und muss nicht großartig darüber nachdenken wie der Verdampfer an sich konzipiert ist.

Erstellt:
1