Versandkostenfrei ab 100€
Versand innerhalb von 24h*
Top Angebote
Persönliche Beratung
 
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z

Squonker

SquonkerEin Squonker ist ein Akkuträger mit einer eingebauten Plastikflasche. Diese lässt sich durch ein kleines Loch im Gehäuse des Akkuträgers drücken. Durch das Drücken erreicht man, das Liquid in den Tröpfelverdampfer gelangt bzw. nach oben gepumpt wird. Nun kann es direkt über das Mundstück verdampft werden. Ein Squonker ist also eine Mischung aus einem Tröpfelverdampfer und einem Tankverdampfer. Das Wort Squonker ist aus dem Englischen von "squeeze" zu deutsch "drücken" abgeleitet. Obwohl es schon seit sehr vielen Jahren Squonker gibt, begeistern sie den Mainstream erst seit circa 3 Jahren.

Was ist ein Squonker?

Squonker oder auch Bottom-Feeder Geräte genannt, sind ideale Akkuträger um die Geschmacksvorteile eines Tröpfelverdampfers zu genießen, ohne dabei ständig mit einer Flasche eigenhändig Liquid auf die Wicklung/Watte zu tröpfeln.

Durch einfaches Drücken auf die im Gerät vorhandene und mit Liquid gefüllte Plastikflasche, wird das Liquid nach oben transportiert. Deswegen werden Squonker auch Bottom Feeder Geräte genannt. Unabdingbar ist hierbei auch die Aussparung im Gehäuse, die das squonken der Flasche ermöglicht. In allen Fällen handelt es sich um RDA - also Tröpfelverdampfer. Diese sind über den 510er- Anschluss mit dem Akkuträger verbunden. Das 510er Gewinde ist Standard bei Akkuträger im Allgemeinen.

Jedoch muss bei Tröpfelverdampfern die mit einem Squonker betrieben werden sollen, unbedingt die Bottom Feeder - eine Schraube die innen hohl ist - vorhanden sein. Das Liquid benötigt schließlich einen Weg um in den Verdampfer zu gelangen. Da das squonken sehr beliebt geworden ist, gibt es diese Schraube bei den meisten gängigen Tröpfelverdampfern bereits im Ersatzteiltütchen mitgeliefert. Gerade zum Einstieg in die Squonkwelt sind Sets die aus einem Squonker Box Mod und einem optisch passenden Tröpfelverdampfer bestehen sehr beliebt.

Die im Gehäuse vorhandene Plastikflasche ist stets selbst mit Liquid zu befüllen. In den meisten Fällen lässt sich die Gehäuseabdeckung durch eine praktische Magnetverbindung entfernen. Das Befüllen mit Liquid stellt sich durch einfaches abziehen oder abschrauben der Plastikflasche sehr unkompliziert dar. Squonker sind also auch für Einsteiger geeignet und nicht nur etwas für erfahrene Dampfer. Durch die bequeme Handhabung ist es also auch Einsteigern möglich, die Vorteile der Geschmacksintensität eines Tröpfelverdampfers zu erleben.

Da einige zum Beispiel mentholhaltige Liquids zerstörend gegenüber Plastikbehältern reagieren, ist vor Benutzung solcher Liquids unbedingt die genaue Materialbeschaffenheit der Squonk-Flasche zu prüfen.

Worin unterscheiden sich Squonker?

Unterschieden werden Squonker nicht nur vom Optischen, sondern eben auch von der Elektronik oder eben nicht vorhanden Elektronik. Über einen verbauten Chipsatz lassen sich bei geregelten Squonkern, benutzerspezifische Einstellungen wie zum Beispiel das Wechseln zwischen Temperatur und Watt Modus festlegen. Außerdem sind im Chip auch Sicherheitsfunktionen wie zum Beispiel die Abschaltautomatik integriert.

Bei ungeregelten Squonkern ist keine Elektronik vorhanden. Somit wird die komplette vorhandene Leistung des Akkus an den Verdampfer weitergegeben. Die weitergegebene Leistung ist abhängig von der im Tröpfelverdampfer vorhandenen Wicklung und deren Widerstand. Das mechanische Dampfen ist also unbedingt nur erfahrenen Dampfern, die mit dem ohmschen Gesetz vertraut sind zu empfehlen. Einige auf dem Markt vorhandene Squonker die ungeregelt sind, verfügen aber über integrierte Schutzvorrichtungen um gefährliche Benutzerfehler oder Kurzschlüsse zu verhindern. Dennoch appellieren wir bei der Nutzung eines ungeregelten Squonkers unbedingt an eure Sicherheit und empfehlen dies nur erfahrenen Dampfern.